Johannes Schraps (SPD) wird zum Kuratoriumsmitglied des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps (SPD) wurde am 5. Juni 2019 als eines von zwei Mitgliedern des Deutschen Bundestages ins Kuratorium des Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität berufen. Die feierliche Ernennung fand im Dienstsitz der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters in Berlin statt. Neben der Ernennung der neuen Mitglieder im Kuratorium und im wissenschaftlichen Beirat des Netzwerks, wurden auch die ausscheidenden Mitglieder gebührend verabschiedet. Johannes Schraps rückt für den früheren Außenminister Markus Meckel in das Gremium nach. „Diese Aufgabe bringt große Verantwortung mit sich. Ich halte sie für außerordentlich wichtig und freue mich auf die neue Herausforderung“, so Schraps.

Das Europäische Netzwerk Erinnerung und Solidarität fördert den Dialog über die Geschichte Europas im 20. Jahrhundert, indem es Projekte, Konferenzen, Workshops, Exkursionen und Ausstellungen veranstaltet. Am Netzwerk beteiligen sich neben Deutschland auch Polen, die Slowakei, Ungarn, Rumänien, Tschechien, Österreich, Lettland und Albanien. Durch die Förderung vertrauensvoller Zusammenarbeit trägt die Institution zur Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Erinnerungskultur bei.
190606_PM_ENRS_Schraps