Aurélie Karadjov – Januar/Februar 2020

Wie arbeitet ein/eine Abgeordnete/r? Welchen Verpflichtungen müssen sie in ihrer Rolle nachgehen? Wie laufen Arbeitsgruppentreffen, Ausschuss- und Plenarsitzungen ab? Welchen Einfluss haben InteressenvertreterInnen wie bspw. Verbände, Stiftungen, Wirtschaftsunternehmen etc. auf politische EntscheidungsträgerInnen und worin unterscheidet sich Politikberatung und Lobbyismus? Das sind Fragen, denen ich mich im Rahmen der Hospitation bei Johannes Schraps und seinem Team im Berliner Bundestagsbüro widme. Ich studiere im ersten Semester Soziokulturelle Studien mit EU-Politik Schwerpunkt an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und belege ein Seminar zum Thema „Politikberatung und Lobbyismus im Deutschen Bundestag und im Polnischen Sejm im Vergleich“. In der Zeit von zwei Wochen haben Studierende des Seminars die Möglichkeit bei einem/einer Abgeordneten ein Kurzzeitpraktikum zu absolvieren. Das Ziel ist es Einblicke in die parlamentarische Arbeit zu erhalten und uns darüber hinaus mit den oben genannten Fragestellungen des Seminars zu beschäftigen. Als ich vor knapp sechs Jahren meinen Bachelor der Kulturarbeit in Potsdam begann, hätte ich nicht im geringsten gedacht, irgendwann einmal in einem Bundestagsbüro zu sitzen – zu komplex und zu weit weg von meinem eigenen Alltag erschien mir „die“ Politik! Heute und mit wertvollen Erfahrungen im politischen Bereich reicher, kann ich sagen, dass es ein großer Mehrwert für mich ist,  stetig mehr über die internen Strukturen großer politischer Institutionen und über gesellschaftspolitische Zusammenhänge zu lernen. Dabei bilde ich meine eigene politische Position aus und lege gleichzeitig Wert darauf, offen für kontroverse Meinungen zu bleiben. Ich bedanke mich beim Team und bei Joahannes für die tolle und bereichernde Zeit im Bundestag!