Pressemitteilung: Statement zum Treffen der Weser-Ministerkonferenz am 20.08.2020

Zu dem Treffen der Weser-Ministerkonferenz am 20. August 2020 erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps:

Die Umweltministerinnen und Umweltminister der Weseranrainerstaaten halten am Ziel fest, dass die Weser schrittweise bis spätestens Ende 2027 sauberer und salzfrei wird. Diese Entscheidung begrüße ich sehr! Ich finde es auch richtig, dass die Ministerinnen und Minister der Bundesländer nicht locker lassen und weitere Zahlen und Belege von K+S einfordern. Ich werde den Prozess gemeinsam mit den anderen Bundestagsabgeordneten entlang der Weser  weiter aufmerksam begleiten und dazu auch weiter mit den beteiligten Akteuren im Gespräch bleiben. Denn die Weser ist für die Wirtschaft und den Tourismus von enormer Bedeutung. Auch für die Bürgerinnen und Bürger im Weserbergland ist der Fluss ein wichtiger Lebensmittelpunkt.

20200824_PM_Statement_Weseministerkonferenz_Schraps