„NEUSTART KULTUR – Eine zweite Milliarde für die Kultur.“

Nachdem der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 24. März 2021 die zusätzlichen Mittel für NEUSTART KULTUR freigegeben hat, werden nun schrittweise die bewährten Programme aufgestockt und neue Programme gestartet.

Bereits bei der Erstauflage des Programms im vergangenen Jahr war eine Milliarde Euro bewilligt worden. Das Anschlussprogramm wird mit einer weiteren Milliarde Euro ausgestattet. NEUSTART KULTUR hat das Ziel, die durch die coronabedingten Einschränkungen besonders stark betroffene kulturelle Infrastruktur in Deutschland zu erhalten und dem kulturellen Leben einen Neustart zu ermöglichen. Es besteht bislang aus rund 60 Teilprogrammen, die in enger Abstimmung mit Kulturverbänden und Kulturfonds entwickelt wurden. Damit werden Kultureinrichtungen und -akteure aller Sparten unterstützt: Theater, Tanz, Musik, Kino, Film, Festivals, Museen, Galerien, Bibliotheken, Buchhandlungen, Verlage, Gedenkstätten, Zirkusse, Kulturzentren, bildende Kunst, Literatur, Archive und viele mehr.

 

Dazu erklärt der Bundestagsabgeordnete aus dem Weserbergland Johannes Schraps: „Noch immer hält uns die COVID-19-Pandemie fest im Griff, ihre mittel- und langfristigen Folgen für die einzigartige Vielfalt der Kultur- und Medienlandschaft in Deutschland sind noch kaum zu ermessen. Klar ist, dass es für viele kulturelle Akteure immer mehr um die Existenz geht. Umso wichtiger ist es, in dieser schwierigen Lage Signale der Solidarität, der Hoffnung und der Ermutigung zu setzen. Durch Gespräche mit verschiedenen Akteuren aus der Region, merke ich, dass die Bundesunterstützung ankommt und in Anspruch genommen wird. Ich möchte deshalb auf die Fördermöglichkeiten im Rahmen von NEUSTART KULTUR hinweisen, denn dies ist ein wichtiger Beitrag für den Schutz und die Wiederbelebung unserer vielfältigen Kultur- und Medienlandschaft auch im Weserbergland.“

Alle Informationen zu den laufenden Programmen und zur Antragstellung findet man auf www.kulturstaatsministerin.de/neustartkultur. Dort findet man Informationen zu den Programmen, Adressen und Beratungsangebote.